Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse

Das Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse (CBP) in Leuna schließt die Lücke zwischen Labor und industrieller Umsetzung: Durch die Bereitstellung von Infrastruktur und Technikums-/Miniplant-Anlagen ermöglicht das Fraunhofer CBP Kooperationspartnern aus Forschung und Industrie die Entwicklung und Skalierung von biotechnologischen und chemischen Prozessen bis zum industriellen Maßstab.

Logo Fraunhofer CBP

Das Fraunhofer CBP stellt modular einsetzbare Prozesskapazitäten zur Lösung verfahrenstechnischer Fragestellungen bis 10 m3 Reaktorvolumen und kontinuierliche Anlagen mit Durchsätzen bis 20 kg/h auch unter hohen Prozessdrücken sowie verschiedenste Aufbereitungs- und Aufarbeitungstechniken bereit. Mit diesem flexibel einsetzbaren Konzept können Rohstoffe wie pflanzliche Öle, Cellulose, Lignocellulose, Stärke oder Zucker aufbereitet und zu chemischen Produkten umgesetzt werden.

Im Rahmen des Verbundprojekts Bio-M »Herstellung von Bio-Methanol aus biogenen CO2-Quellen« beschäftigt sich das Fraunhofer CBP mit der Evaluierung von Prozessparametern sowohl theoretisch durch Prozesssimulation als auch praktisch im Laborversuch. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für das Engineering und Scale-up des Verfahrens in den Pilotmaßstab.

Ansprechpartner:

Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse
Dr. Daniela Pufky-Heinrich
Am Haupttor Bau 1251
06237 Leuna

T +49 3461 43-9103
M daniela.pufky-heinrich[at]igb.fraunhofer.de
W www.cbp.fraunhofer.de

Herstellung von Bio-Methanol aus biogenen CO2-Quellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen